Förderpreis

Seit 1999 verleihen wir im Rahmen unserer Jahresveranstaltung einen Preis für eine herausragende Abschlussarbeit. Diese Auszeichnung ist aktuell mit EUR 500,00 dotiert.

Unser Vorstand wählt aus mit "sehr gut" benoteten Abschlussarbeiten, die über den Dekan des Fachbereiches Sozialwesen der Hochschule Niederrhein - Prof. Dr. Michael Borg-Laufs - beim Förderverein eingereicht werden, die preiswürdige Abschlussarbeit aus.

Der Förderpreis 2016 wurde am 13.07.2017 auf unserer Fachtagung durch Serena Berghaus und Kerstin Schröder verliehen.

Der Förderpreis 2016 geht an

Julia Tiskens (rechts) für ihre Masterthesis, und

Jana Märtins (derzeit in Broome, Australien)  für ihre Bachelorthesis.

Die Jurymitglieder  Serena Berghaus und Kerstin Schröder überreichen Julia Tiskens (re) den Förderpreis 2016 


Preisträger*innen seit 1999

 

2016

Abschlussarbeit Bachelor: 

Frau Sozialarbeiterin (B.A.) Jana Märtins

Ein Fallbeispiel Klinischer Sozialarbeit im Ambulant Betreuten Wohnen - sozialstaatliche Rahmenbedingungen, Hilfeplanung und Ressourcenorientierung

 

Abschlussarbeit Master: 

Frau Julia Tiskens M.A. Psychosoziale Beratung und Mediation

Problemlagen und Familienformen als Einflussfaktoren für Zugang und Nutzung kommunaler Beratungsinstitutionen am Beispiel des Kreises Viersen

 

 

2015

Abschlussarbeit Bachelor:

Frau Sozialarbeiterin (B.A.) Melanie Engler

Berufsorientierung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in NRW

 

Abschlussarbeit Master: 

Frau Deborah Gauert M.A. Psychosoziale Beratung und Mediation

Posttraumatische Belastungsstörung bei Erwachsenen – Ein Leitfaden für die Psychoedukation im Beratungsalltag

 

2014

Abschlussarbeit Bachelor:

Frau Kulturpädagogin (B.A.) Birte Jürgens

Zum Emanzipationsverständnis muslimisch geprägter junger Akademikerinnen – Eine qualitative Studie

 

Abschlussarbeit Master:

Frau Barbara Beck M.A. Psychosoziale Beratung und Meditation

Selbsterfahrung am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule
Niederrhein aus Sicht der Studierenden – Überbewertetes Angebot oder notwendiger Ausbildungsanteil?

 

2013
Frau Sozialarbeiterin (B.A.) Karin Nickel
Ungleichheit in einer Gesellschaft der Gleichen am Beispiel urbanen Wohnens
2012
Frau Sozialarbeiterin (B.A.) Sabrina Mulack
Kinderreich - So etwas muss doch heutzutage nicht mehr sein!
Eine empirische Untersuchung über das Erleben von gesellschaftlicher Diskriminierung bei kinderreichen Familien in Deutschland
2011
Frau Sozialarbeiterin (B.A.) Julia Hamacher
Hauptschüler im Übergang von der Schule zum Beruf - Konzepte und Maßnahmen in Nordrhein-Westfalen
2010
Frau Sozialarbeiterin (B.A.) Kathrin Lehnen
Viktimisierung im höheren Lebensalter. Eine empirische Untersuchung
2009
Frau Sozialarbeiterin (B.A.) Nicole Renken
Förderung der psychischen Gesundheit von Schlaganfallpatienten in einer geriatrischen Einrichtung - Theorie- und Praxisfundierte Ansätze
2007
Frau Diplom-Sozialpädagogin / Diplom-Sozialarbeiterin Saskia Baltes
International Dating Violence Study - vikimologische Aspekte einer deutschen Replikation
2006
Frau Diplom-Sozialwirtin Andrea Wicke
Personalarbeit in der Soziotherapie
2005
Herr Diplom-Sozialpädagoge / Diplom-Sozialarbeiter Andreas Boos
Gender Mainstreaming und moderne Jungenarbeit
2004
Frau Diplom-Sozialpädagogin, Diplom-Sozialwirtin Martina Maassen-Pyritz
Soziale Arbeitsmarktmaßnahmen
2003
Frau Diplom-Sozialpädagogin Ursula Tenhagen
Hausgemeinschaftsmodell für alte Menschen
2002
Herr Diplom-Sozialpädagoge Frank Jakobs
Gewaltdarstellungen in Computerspielen
2001
Frau Diplom-Sozialarbeiterin Bettina Riettiens
Lebensqualität in Wohneinrichtungen für geistig behinderte Menschen
2000
Frau Diplom-Sozialpädagogin Sigrid Thomas
Lebenssituation von Flüchtlingskindern
1999
Frau Diplom-Sozialpädagogin Heike Hercher
Systemische Supervision